Skip to content

Vor- und Nachteile

Vardenafil: Nutzen oder Schaden?

Um die Partnerin mit sexueller Fähigkeit zu überraschen, besuchen mehr und mehr Männer vor dem nächsten Treffen die Apotheke. Die Popularität des Mittels, die zur Verbesserung der Erektion verwendet werden, wächst riesig und schnell, was die Pharmaunternehmen sehr freut. Obwohl diese Krankheit unerträgliche Leiden von den Millionen der Männer verursacht, gibt es heutzutage für die Behandlung der erektilen Dysfunktion viele Möglichkeiten. Wenn die Wirkung und erektiler Effekt vom Viagra für Sie zu wenig sind, sowie die Wirkungsdauer innerhalb zwei Tagen vom Cialis zu dauerhaft ist, versuchen Sie Levitra, zu kaufen, das eine erweiterte Version vom Viagra genannt werden kann, und das effektiv die Probleme mit der Potenz von den Millionen der Männer weltweit gelöst! Heute berichten wir über die Mittel, die die erektile Funktion zu verbessern helfen: Vardenafil und die Medikamente, die es im Inhalt haben. Im Mittelpunkt dieser Studie stehen mögliche Nebenwirkungen und pathologische Zustände, die als Folge vor der Behandlung mit Vardenafil verursacht werden können.
Wie funktioniert das Medikament? Durch chemische Zusammensetzung eines Wirkstoffes kann das Präparat als selektiver Inhibitor der Phosphodiesterase identifiziert werden, der eine Hauptfunktion hat: die Erhöhung der Durchblutung durch die männlichen Genitalien. Diese physiologische Funktion ruft die natürliche Erektion hervor. Es ist erwähnenswert, dass Vardenafil nur eine Wirkung auf den Mechanismus der Erektion verursacht, indem er keinen Einfluss auf das Niveau der Libido hat. Vardenafil wird in den Apotheken unter dem offiziellen patentierten Namen Levitra verkauft. Dieser Name gehört originale Marke und ist rechtlich geschützt. Nachdem die Patentlaufzeit beendet ist, wurden verschiedene Analoga vom Levitra auf dem Markt gebracht. Diese chemischen Kopien wurden Generika genannt und enthalten auch als Hauptkomponente Vardenafil. Die Differenz zwischen dem Originalpräparat besteht nur in dem modifizierten gleich klingenden Name. Die meistverbreiteten generischen Alternativen in gleicher Dosis von 20 mg Vardenafil heißen: Zhewitra, Filitra, Lovevitra, Snovitra, Vilitra, Viprofil, Joyvitra, Savitri und andere. Sie haben die gleichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die des Originals verursacht.
Nebenwirkungen. Dieses Medikament hat ziemlich enge Liste unerwünschten Auswirkungen, es ist aus der Sicht einer Überdosierung sicher und gut vom Organismus verträglich. Vardenafil ist für geringen Schweregrad der Nebenwirkungen bekannt. Dazu gehören Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Dyspepsie, die Rötung der Haut. Oft verschwinden diese Reaktionen bei wiederholter Anwendung. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von möglichen Nebenwirkungen: ≥10% – häufig ≥1% – selten, ≥ 0,1% – <1% - manchmal: Aus der Seite des Nervensystems sind folgende Nebenwirkungen möglich: häufig - Kopfschmerzen, Schwindel; selten - erhöhter Muskeltonus, manchmal - Angst, Schläfrigkeit, Ohnmacht; Im Herz-Kreislauf-System werden diese Störungen verursacht: oft - Hitzewallungen (Hitzegefühl, periodische plötzliche Rötung des Gesichts); manchmal - erhöhter Blutdruck (BP), orthostatische Hypotonie, Blutdruckabfall, myokardiale Ischämie, Stenokardie; Aus der Seite des Verdauungssystems sind solche Erkrankungen und unangenehme Effekte möglich: manchmal - Übelkeit, Dyspepsie, Verletzung der Leberfunktionstests (erhöhte Alanin-Aminotransferase (ALT), Aspartat-Aminotransferase (AST), Gammaglutamin (GGT)); Das Atmungssystem wird solcherweise vor der Einnahme verletzt: oft - Verstopfung der Nase, manchmal - Atemnot, kongestiver Hyperämie der Nasenschleimhaut (Rhinitis, Schleimhautödem, Rhinorrhoe), Nasenbluten, Larynxödem; Das Muskel-Skelett-System reagiert negativ von den individuellen Eigenschaften des Körpers abhängig: manchmal - Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, erhöhte Kreatinphosphokinase (CPK), erhöhter Muskeltonus; Dermatologische Reaktionen sind als Folge individueller Überempfindlichkeit auf die Komponente des Präparats: selten – Lichtempfindlichkeit, manchmal - Schwellung des Gesichts, der Lichtempfindlichkeit; Auf dem Teil des Fortpflanzungssystems: manchmal - schmerzhafte Erektion, Verlängerung der Erektion, Priapismus; Das Sehorgan: manchmal - eine Verletzung der Helligkeit des Sehens, erhöhte Tränenabsonderung, erhöhter Augeninnendruck; Sonstiges: selten - Überempfindlichkeitsreaktionen. Außerdem berichteten die Post-Marketing-Untersuchungen über seltene Fälle von den Sehstörungen aufgrund anteriorer ischämischer Optikusneuropathie, bis der Verlust des Sehvermögens. Oft treten diese Zustände und Erkrankungen wenn die Patienten bestehenden Risikofaktoren wie Rauchen, Alter über 50 Jahren, anatomischen Defekt des Sehnervs, Diabetes, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Hyperlipidämie haben. Es wurde keinen Zusammenhang zwischen der Entwicklung der anterioren ischämischen Optikusneuropathie und der Einnahme von Levitra schließlich festgestellt.
Vorsichtsmaßregeln bei der Einnahme vom Vardenafil. Die Verwendung des Arzneimittels soll nach der ärztlichen Bewertung des Zustandes des kardiovaskulären Systems des Patienten durchgeführt werden, weil während der sexuellen Aktivität das Risiko von den Herzkomplikationen erhöht wird. Levitra soll nicht bei den Männern mit Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt werden, bei denen die sexuelle Aktivität kontraindiziert ist. Die Anwendung vom Vardenafil hat eine gefäßerweiternde Wirkung und kann zu einem geringen oder mäßigen Abfall des Blutdrucks führen.
Wenn es die Obstruktion des Ausflusstrakts der linken Herzkammer (mit Aortenstenose, idiopathische hypertrophe Subaortenstenose) gibt, kann der Patient auf die Wirkung von dem PDE-5-Inhibitor empfindlich sein. Bei den Patienten mit angeborener QT-Verlängerung oder während der Einnahme von Chinidin, Procainamid, Amiodaron, Sotalol und anderen Antiarrhythmika der Klasse IA und Klasse III soll nicht das Medikament vorschrieben werden. Die Einnahme vom Vardenafil sogar in der Dosierung 10 mg verursacht eine Verlängerung des Intervalls QT. Durch den Mangel an den Informationen über die Auswirkungen der Behandlung ist Levitra nicht bei schweren Verletzungen der Leber, im Endstadium (Hämodialyse erfordert), bei den Nierenerkrankungen, Blutdruckabfall, Myokardinfarkt oder Schlaganfall, vertragene in den letzten 6 Monaten, bei instabiler Stenokardie, erblichen degenerativen Netzhauterkrankungen (pigmenter Retinitis) zu empfohlen. Mit dem plötzlichen Verlust des Sehvermögens soll die Medikamenteneinnahme sofort abgebrochen werden. Wenden Sie sich an einen Arzt, um die Konsultation zu bekommen.
Die Kombination vom Levitra mit den Alphablockern kann zur Entwicklung von arterieller Hypotonie führen, weil beide Medikamente gefäßerweiternde Wirkungen haben. Diese Kombination ist nur mit einem stabilen Blutdruck während der Behandlung mit dem Alphablocker und bei der Einnahme vom Levitra in der Dosis bis 5 mg erlaubt. Man kann die Behandlung mit Vardenafil gleichzeitig mit der Verwendung vom Tamsulosin übereinstimmen. Mit anderen Alphablockern soll Arzneimittel Levitra nicht gleichzeitig eingenommen werden.
Wenn Sie die Behandlung mit Levitra in der gewählten Dosis beginnen, fangen Sie mit der niedrigsten Dosis vom Alphablocker an. Die schrittweise Erhöhung der Dosis vom Alphablocker kann bei der Therapie zusammen mit den PDE5-Inhibitoren zu weiterer Senkung des Blutdrucks führen. Falls es erforderlich ist, soll die Tagedosis vom Vardenafil nicht mehr als 5 mg bei der gleichzeitigen Einnahme von 200 mg Itraconazol, Ketoconazol oder Erythromycin sein.
Mit der Tendenz (angeborener Veranlagung) zur Blutung und Verschlimmerung von den Magengeschwüren wird es empfohlen, das Medikament zu verwenden, nachdem Sie das Verhältnis der erwarteten Vorteile und möglichen Risiken der Therapie bewerten. Sowohl bei der Monotherapie und als auch in der Kombination mit Acetylsalicylsäure beeinflusst Levitra die Blutungsdauer nicht. Das Medikament erhöht keine Thrombozytenaggregation, die als Komplikation auf andere Weise entwickelt ist.
Der Überschuss der therapeutischen Dosis vom Vardenafil führt zu einer leichten Verstärkung der gerinnungshemmenden Wirkung vom Natriumnitroprussid, der ein Spender vom Stickstoffmonoxid ist. Den Patienten, deren Aktivitäten mit der direkten Steuerung von den Fahrzeugen und Maschinen verbunden sind, ist es vor der Anwendung notwendig, das Ausmaß der individuellen Reaktion auf die Wirkung des Arzneimittels zu etablieren.

Die Bewertungen über Levitra (Vardenafil) zusammenfassend

Fast alle unsere Kunden haben darauf hingewiesen, dass die Wirkung vom Levitra stärker als der Effekt von Cialis, aber schwächer als die Folge vom Viagra ist. Also, wenn bei Ihnen die erektile Dysfunktion eine recht lange Zeit beobachtet wird, wird Levitra die beste Lösung für das Problem der erektilen Dysfunktion sein. Nach der Meinung von vielen Kunden hat es die stärkste Heilwirkung bei den erektilen Störungen. Levitra hat einen unbestreitbaren Vorteil im Vergleich zu anderen Potenzmitteln: das ist das modernste Arzneimittel, das perfekt mit Alkohol kompatibel ist praktisch keine Nebenwirkungen (weniger als 2% der Fälle) hat.
Wie es die Feedbacks von den Patienten urteilen, arbeitet Levitra nur mit sexueller Erregung und erhöht die männliche Potenz nur beim Sex. Die ständige Erektion innerhalb 4 Stunden soll nicht von Levitra wie bei der Einnahme vom Viagra erwartet werden. Es funktioniert nur beim Sex. Sowieso hat das modernste Produkt mit der Behandlung der erektilen Dysfunktion bei den Millionen der Männer auf der ganzen Welt geholfen und machte Millionen von den Ehen glücklicher!
  Alle Medikamente, die Vardenafil enthalten, sind nicht kurativ. Sie sind nur ein Mittel, um die Erektion kurzfristig zu verbessern. Doch wurde nach den einigen letzten Studien festgestellt, dass in einigen Fällen die regelmäßige Einnahme von den Arzneimitteln dieser Gruppe eigene natürliche Potenz erhöht werden kann. Für eine länger anhaltende Wirkung des Potenzmittels, können die Kombination mit den Sexualhormonen verschrieben werden. Allerdings verlassen Sie sich nicht nur auf die Medikamente. Wenn Ihre eigene Erektion ziemlich geschwächt ist, soll man sofort einen Arzt aufsuchen.
Viele Männer sind die Potenzprobleme verlegen, und beginnen verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente einzunehmen, traditionelle Methoden zu verwenden, ohne mit den Ärzten zu beraten. Das kann ihren Körper wirklich schädigen und zu unerwünschten Folgen führen. Nicht alle Medikamente sind an einer bestimmten Person geeignet und verträglich, können mit anderen Medikamenten nicht kombinierbar sein. Wiederum können sie zu irreparablen Schaden für die Gesundheit führen. Zum Beispiel sind viele Medikamente, die Potenz erhöhen, mit den Präparaten, die Nitrate enthalten, unkombinierbar. Daher ist es notwendig, ihre Dichtigkeit zu bewältigen und an einem hoch qualifizierten Urologen wenden. Er ist mit allen Medikamenten, mit denen Nebenwirkungen und Gegenanzeigen, vertraut. Der Arzt wird die Ursachen der Krankheit erfahren, wird eine Behandlung verschreiben, die Ihre Gesundheit nicht schädigen.
Sie sollen auch vorsichtig mit den gefälschten Medikamenten sein. Kaufen nicht die Medikamente in der unbekannten Online-Apotheke zu günstigen Preisen. Es ist sehr schwierig, eine Fälschung zu unterscheiden, sodass können Sie das Risiko auf ein Minimum reduzieren: kaufen Sie die Potenzmittel in den Apotheken mit einem guten Ruf.